Der Frankfurt-Marathon

Veröffentlicht am

Ralf Hüge nach erfolgreicher Beendigung des Frankfurt-Marathons
Es war wieder einmal soweit, wir hatten den 28. Oktober -Zeitumstellung- und der Frankfurt -Marathon war angesagt. Um 8.45 Uhr hat die Außentemperatur-Anzeige vom Auto nur 2 Grad über Null angezeigt. Jetzt schnell noch die Startnummer geholt und die Laufschuhe an die Füße.
 

Nun war es kurz vor 10 Uhr, aber die Temperaturen hatten sich kaum geändert, zum Glück war es trocken und die Sonne zeigte sich.

Dann war es soweit, Punkt 10.00 Uhr fiel der Startschuss. Ein Teilnehmerfeld von 16.000 setztesich langsam in Bewegung. Es dauerte natürlich eine Zeit, bis diese alle auf der Strecke waren. Bei diesen Temperaturen war es für die Elite unmöglich, einen neuen Streckenrekord aufzustellen. Unser Vereinsmitglied Ralf Hüge war aber durch seine gute Vorbereitungsphase von 12 Wochen guter Dinge. In Kassel war er in den Jahren 2011 und 2009 auch schon beim Marathon dabei, dort konnte er Zeiten von 3:54 Std. und 3.43 Std. aufweisen. Die Strecke in Frankfurt ist im Gegensatz zu Kassel flacher und sie lief sich sehr gut: In einer bravorösen Zeit von 3:29:42 blieb die Stoppuhr nach 42,195 km für Ralf Hüge stehen. Es war in seiner Altersklasse auf dem 723. Platz !

Der Hobbyläufer setzt sich noch weitere Ziele: Im nächsten Jahr ist Berlin angesagt und wenn alles klappt gehts in 2014 nach Übersee, dort wartet der "New York - Marathon"..

Zurück