Ein solider Saisonabschluss im Volleyball für die 1. Damenmannschaft des TSG Elgershausen

Veröffentlicht am

Am vergangenen Samstag bestritten die Damen ihr letztes Heim- und Saisonspiel. 

Dass in den letzten zwei Spielen in zwei entgegengesetzte Richtungen gekämpft werden müsste, war den Damen bereits früh bewusst. Denn die Gegner waren der abstiegsgefährdete TGW Rengershausen und der Spitzenreiter TSV Frankenberg, der nach einem Abstieg in die Bezirksliga nun wieder in die Bezirksoberliga aufsteigen wollte. Die Spiele gegen die starke Damenmannschaft aus Elgershausen würden nun also das Zünglein an der Waage sein, ob die anderen Mannschaften ab- bzw. aufsteigen würden.

Im ersten Spiel trat der TGW Rengershausen gegen die hochmotivierten und siegessicheren Damen an. Da die Gegnerinnen bereits bekannt waren, konnte Trainer Thorsten Vockenroth bereits vor Spielbeginn wesentliche Ziele abstecken. Der TSG war in der Vergangenheit die deutlich stärkere Mannschaft gewesen. Deswegen lautete die Ansage: Sich nicht von dem schwächeren Spielniveau anstecken zu lassen und mit Spaß und Engagement hinterm Ball zu stehen. Gesagt, getan! Den ersten Satz erspielten sich die Damen in einer Rekordzeit von 17 Minuten, trotz einer Auszeit und zwei Auswechselungen auf Seiten der Rengershäuser. Auch der zweite Satz wurde mit einem Punktestand von 25:10 innerhalb von 19 Minuten erspielt. Insbesondere die starken Angriffe und Sprungflatteraufschläge von Nadine Czycholl, sowie gezielte Bälle von der grandiosen Stellerin Tamara Rosenbach bescherten der Damenmannschaft viele Punkte. So sollte es auch im dritten Satz weiter gehen. Zwar zeigten die Rengershäuserinnen im letzten Satz noch einmal durch taktische Bälle, dass sie auf keinen Fall absteigen wollten, jedoch zu spät. Die Elgos gewannen das Spiel in genau einer Stunde, gut gelaunt mit 3:0. Im zweiten Spiel hieß es nun: Zähne zusammenbeißen! Breits im ersten Spiel vor einigen Wochen mussten sich die Damen eingestehen, dass der TSV Frankenberg aus einer anderen Liga stammt und spieldynamisch überlegen war. Die Steigerung der gesamten Teamleistung, im Vergleich zum Spiel in Frankenberg, war nun das Ziel. „Sekt oder Selters – Es gibt nichts zu verlieren, also gehen wir aufs Ganze!“, lautete die Devise. Und das taten die Damen auch. Zwar konnten sie sich nicht gegen die blitzschnellen Angriffe aus Frankenberg beweisen, dafür aber um jeden Punkt kämpfen und das Spielniveau hoch halten. Mit insgesamt 58 zu 75 Punkten verabschiedete sich die Damenmannschaft des TSG Elgershausen aus dem Spiel und aus der Saison. 

In der gesamten Saison spielten: Christina Breuer, Nadine Czycholl, Kim Fischbach, Anna Graf, Sarah Staub, Marcia Lo Vecchio, Sina Ritter, Tamara Rosenbach, Sophia Uz, Hannah Winkler, Denise Weise, Nina Tödtloff, Anna Neuber, Melina Neuss und Lea Ajouri. Die Bilanz der Damenmannschaft: Das eigentliche Ziel – der Aufstieg in die BOL – wurde nicht erreicht. Trotzdem war es eine erfolgreiche Saison für die Damen, in der sich jede einzelne Spielerin steigern konnte, viel Schweiß floss, viele Muskeln brannten und viel Zeit und Herzblut investiert wurde.  „Ein ganz besonderer Dank gilt unserem Trainer Thorsten Vockenroth, der uns auf die Saison vorbereitete, uns förderte, uns über unsere Grenzen hinausbrachte. Er nahm sich, gemeinsam mit unserem Co-Trainer Daniel Neuber, immer wieder Zeit, um neue Trainingseinheiten auf uns abzustimmen, uns zuzuhören und uns zu unterstützen. An dieser Stelle auch einen großen Dank an ihn, denn er war immer zur Stelle, wenn Thorsten mal nicht konnte, oder jemand gebraucht wurde, der einfach wahnsinnig gut mit dem Schiedsgericht diskutieren kann. Ihr habt mit uns gelacht, gelitten und mehr als 250 Stunden verbracht. Ohne euch wäre eine so großartige Saison nicht möglich gewesen.“

Zurück