Kreisligawettkampf Gerätturnen weiblich am 27.05. in Sandershausen

Veröffentlicht am

Mit dem letzten Maiwochenende begann die Wettkampfsaison der diesjährigen Kreisligawettkämpfe im Gerätturnen weiblich. Die TSG Elgershausen ging mit drei Mannschaften in drei Wettkampfklassen  in Sandershausen an den Start.

Direkt morgens fand die höchste Wettkampfklasse in der Kür 3 statt. Verletzungs- und krankheitsbedingt, konnten hier nur zwei Mädchen starten. Für ein vollständiges Mannschaftsergebnis werden jedoch an jedem Gerät drei Wertungen benötigt. Trotz des vorhersehbaren letzten Platzes, gingen Pia Steinhäuser und Lara Morgenroth (KSV Baunatal) motiviert an den Start und bestritten einen  guten Wettkampf. Mit einer hoffentlich vollständigen Mannschaft, stehen noch zwei Durchgänge aus, in denen Chancen bestehen die Platzierung zu verbessern.

Mittags waren dann die Jüngsten in der P5 dran.  Mit sehr guten Wertungen, unter anderem eine volle Punktzahl am Sprung  von Estella Gaida, konnten Emma Latta, Marie Lopatta, Natalia Kuban, Lara Wolter und Estella Gaida den fünften Rang erturnen. Lediglich am Balken  gibt es noch etwas Trainingsbedarf. Mit weniger als einem Punkt Abstand zu der drittplatzierten Mannschaft, bestehen gute Chancen in den nächsten Durchgängen noch weiter vorne mitzuturnen. Es bleibt also ein spannendes Wettkampfjahr.

Nachmittags fand die Kür in der Leistungsklasse 4 statt. Hier gingen an den Start Magdalena Bialluch, Mina Kalem, Fabiana Kalem, Amy Weiand und Lina Kraft. Dieser Teil des Tages war sowohl für die Mädchen, als auch für die Trainer eine sehr aufregende Angelegenheit. Die Entscheidung die Mädchen schon in diesem Alter Kür turnen zu lassen, war etwas gewagt. Allerdings hat es sich sicherlich für beide Seiten gelohnt.  Es war natürlich sehr viel Aufregung im Spiel, wodurch einige Fehler passiert sind. Im Gesamtrückblick können die Turnerinnen mit ihren Leistungen zufrieden sein. Sprung war hier das erste Gerät. Dies war besonders neu, da im letzten Jahr eine Hocke über das Pferd gesprungen wurde und nun alle mit einem Handstandüberschlag über einen 1,10m hohen Tisch springen mussten. Mit Erfolg. Weiter ging es an Barren und Balken, wo wir leider mit einigen vermeidbaren Stürzen und Patzern zu kämpfen hatten. Am Boden konnten die Mädchen dann nochmal ihr Können beweisen und haben schöne Übungen gezeigt. Mit neu gewonnener Motivation, geht es nun im Training weiter.

Ein Dank geht auch an die eingesetzten Kampfrichterinnen, die den Tag in der Halle verbracht haben, um den Turnerinnen den Wettkampf zu ermöglichen.

Zurück